Pac-Man 256 veröffentlicht

35 Jahre nach dem die ersten Pac-Man Automaten in Arcadehallen debütierten erscheint mit Pac-Man 256 ein weiterer Pac-Man Abkömmling, dieses Mal sogar von Bandai Namco. Pac-Man 256 macht dabei einen Fehler in der ursprünglichen Version von Pac-Man zum Teil des Spielprinzips. In der originalen Version von Pac-Man ist es aufgrund eines Fehlers nicht möglich, einen höheren Level als Level 256 zu erreichen. Die liegt daran, dass im Level 256 der sogenannte „Kill Screen“ auftritt. In diesem Level ist aufgrund eines Fehlers nur die linke Hälfte des Labyrinths sichtbar. Die andere Hälfte besteht lediglich aus einem Wirrwarr von Symbolen, Zahlen und Buchstaben. Folglich kann man diesen Level nicht erfolgreich beenden.

Bei Pac-Man 256 wird der Spieler neben von den obligatorischen Geistern auch von diesem Wirrwarr von Symbolen und Buchstaben verfolgt, welche das Labyrinth in welchem sich der Spieler bewegt zerstören und somit den Aktionsradius des Spielers einschränken. Grafisch ist das Spiel mit seinen auf alt getrimmten Grafiken nett anzusehen. Auch die Steuerung funktioniert über den Touchscreen ganz gut. Nebenbei gibt es in dem Spiel auch noch einige neue Features wie Power-Ups. Dazu wird man unter Umständen auch von weit mehr als nur vier Geistern gejagt.

Das Spiel ist ab sofort kostenlos für iOS und Android verfügbar. Ob es auch eine Windows Phone Variante des Spiels geben wird ist bislang noch nicht bekannt. Das Spiel an sich ist zwar kostenlos, allerdings gibt es InApp-Käufe, welche den Spielspaß, sofern man kein Geld für Pac-Man 256 ausgeben will doch leider etwas einschränken. Ansonsten ist das Spiel durchaus mal eine Abwechslung unter den vielen Pac-Man-Klonen, welche man die letzte Jahre hat kommen und gehen sehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen