Battle Isle: Threshold Run

Thomas Hertzler hat ein neues Projekt mit dem Namen Battle Isle: Threshold Run gestartet und versucht dieses nun über Kickstarter zu finanzieren. Gut, der Name wird nicht jedem geläufig sein, Hertzler kann aber auf eine durchaus erfolgreiche Karriere in der Computerspielszene zurückblicken. So war er unter anderem z.B. Mitgründer von BlueByte, welche eben unter anderem Battle Isle oder Die Siedler veröffentlicht haben.

Die Finanzierung des Titels Battle Isle: Threshold Run gilt erstmal als gesichert, wenn bis zum 6. Oktober 2013 mindestens 75.000 US-Dollar gesammelt werden. Dabei muss allerdings gesagt werden, dass, sofern die 75.000 US-Dollar gesammelt werden, lediglich eine Version des Spiels für iOS erscheinen soll. Für eine Version die auf Windows oder Mac OS läuft, sind 135.000 US-Dollar nötig. Wird die Marke von 85.000 US-Dollar geknackt, erstellt Chris Hülsbeck eine Orchesterversion der Titelmusik. Bisher sieht es mit der Finanzierung allerdings noch nicht so sonderlich gut aus. Stand jetzt haben sich erst 38 Leute gefunden, die das Projekt von Thomas Hertzler’s neuer Firma Stratotainment finanziell unterstützen, wodurch bislang etwa 2600 Dollar zusammengekommen sind. Es ist also noch ein weiter Weg. Man muss allerdings auch dazu sagen, dass die Kickstarter-Kampagne erst seit vier Tagen läuft und noch 28 Tage Zeit sind, das Ziel zu erreichen.

Der neue Teil der Battle Isle Serie stellt gleichzeitig einen Bruch mit der bisherigen Geschichte dar. So erzählt Battle Isle: Threshold Run eine fiktive Geschichte, welche nach dem zweiten Weltkrieg spielt. Insgesamt soll es über 20 Missionen, sowie einige weitere Bonusmissionen und mehrere Parteien geben. Alles Weitere kann man der Seite zum Projekt bei Kickstarter entnehmen. Die Grafik kann zumindest bisher nicht wirklich überzeugen und stellt einen ziemlich deutlichen Bruch zu den Highlights der Battle Isle Serie dar. Bleibt abzuwarten, ob dies dem frühen Stand der Dinge geschuldet ist oder nicht. Einen Bruch zu den bisherigen Spielen wird man zusätzlich dadurch erreichen, da es das Hexfeldraster, an welchem sich die Einheiten auf dem Spielfeld orientieren mussten nicht mehr gegeben wird. Statt dessen können sich die Einheiten nun frei im Gelände bewegen.

Einen etwa 5 Minuten langen Clip in dem die Macher von Battle Isle: Threshold Run zu Wort kommen und einige Szenen aus dem Spiel zu sehen sind, findet sich hier.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen