Der Commodore 64 wird 30 Jahre alt

Einer der berühmtesten Computer der Welt, für viele sogar der berühmteste Computer überhaupt, der Commodore 64 feiert seinen 30sten Geburtstag. Der Commodore 64 oder kurz C64 wurde im Januar 1982 auf der Winter Consumer Electronics Show in Las Vegas erstmals vorgestellt.

Als das amerikanische Unternehmen Commodore den Commodore 64 genannten Heimcomputer, welcher von seinen Fans gerne auch mal Brotkasten genannt wurde vorstellte, dachte wohl niemand bei Commodore daran, eine Computerlegende erschaffen zu haben. Angetrieben von einem in der PAL Version ganze 0,985 Megahertz schnellen Prozessor und ausgestattet mit 64 Kilobyte Arbeitsspeicher eroberte der 8-Bit-Rechner schnell die Herzen von Computerbegeisterten weltweit. Das mag hierzulande natürlich auch am Preis von etwa 1500 DM zur Einführung im Herbst 1982 gelegen haben. Andere Modelle waren für Privatpersonen oftmals nicht erschwinglich. Die Verbreitung des Commodore 64 nahm hierzulande stark zu, nachdem der Preis für den Brotkasten weit unter die 1000 DM Marke gefallen war und Sondermodelle wie der Volkscomputer die Runde machten.

Dabei verzichtete man bei Commodore um den Kampfpreis verwirklichen zu können unter anderem auf ein Diskettenlaufwerk sowie eine Festplatte. Neben einem 5.25-Zoll-Diskettenlaufwerk konnte man auch die vielen bekannte Datasette seperat erwerben. Auch die Technik war teils schon nicht mehr auf dem neusten Stand und von der Konkurrenz bereits überholt. Standardmäßig waren lediglich Grundfunktionen wie der BASIC-Interpreter oder zwei Bildschirmzeichensätze in drei ROM-Chips mit Speicherkapazitäten von gerade einmal insgesamt 20 KB gespeichert. Auch zum Erfolg des Commodore 64 haben die vielen Spielehits wie Maniac Mansion, Pirates!, Last Ninja, Turrican oder Elite beigetragen.

Das Ende des Commodore 64 kam erst 12 Jahre nach der Veröffentlichung im Jahr 1994 und ging mit dem schleichenden Niedergang der Firma Commodore einher. Nachdem seit 1987 mit dem Amiga 500 bereits neues Modell am Markt etabliert worden war und mit dem Commodore 128 auch noch ein direkter Nachfolger bereits seit 1985 auf dem Markt war, waren die Tage des C64 gezählt. Zu einer Veröffentlichung der Commodore 65, welcher sich bereits in Entwicklung befand, kam es nicht mehr. Wie viele Commodore 64 abgesetzt wurden ist nach wie vor strittig. Die Anzahl schwankt je nach Quelle zwischen etwa 12,5 und 30 Millionen Einheiten.

1 Kommentar

Kommentar verfassen