Doom in Deutschland nicht mehr auf dem Index

Nach 17 langen Jahren hat es auch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien eingesehen: Doom sowie der Nachfolder Doom II –Hell on Earth sind ab sofort nicht mehr auf dem Index und dürfen daher frei verkauft werden. Im Mai 1994 wurde Doom auf die Liste der jugendgefährdenden Medien, besser bekannt als Index aufgenommen, was bedeutete, dass in Deutschland der Titel ab sofort nur noch an Erwachsene verkauft und nicht mehr beworben werden durfte.

Nun hat die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien sich dazu entschlossen die beiden Titel aus der Softwareschmiede id Software vom Index zu nehmen. Als Grund wird die technische Weiterentwicklung der Computerspiele genannt. Unter anderem sollen die in Doom dargestellten Gewaltszenen inzwischen nicht mehr als realistisch einzustufen sein, so die Argumentation. Die genaue Ausführung der Begründung kann man hier nachlesen.

Die beiden Titel Doom und Doom II – Hell on Earth wurden von der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) inzwischen für Spieler ab 16 Jahren freigegeben. Weiterhin auf dem Index steht allerdings die US-Version von Doom II, da diese zwei Level aus dem Spiel Wolfenstein 3D enthält. Der Titel Wolfenstein 3D darf in Deutschland aufgrund der Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole nicht verbreitet werden.

Nun bleibt abzuwarten, wann erste Publisher Doom in Deutschland in die (virtuellen) Läden bringen. In anderen Ländern gibt es die beiden Titel bereits für aktuellen Konsolen als Download, z.B. für die XBOX 360 über Xbox Live Arcade.

1 Kommentar

Kommentar verfassen