Commodore 64 Remake von Commodore USA

Vor einiger Zeit hatte ich schonmal über Commodore USA berichtet, die sich anschickten aktuelle Hardware im Gehäuse des Commodore 64 unterzubringen. Wie das dann aussieht, kann man sich auf der Homepage von Commodore USA ansehen.
Zwar wurde der Brotkasten-Style des C64 ganz gut getroffen, das wars dann eigentlich auch schon. Achja und bestellen kann man das Teil, wie schon als ich das letzte Mal darüber berichtet hatte immer noch nicht. Preise? Nichts davon zu sehen auf der Homepage von Commodore USA. Sollte man das gute Stück dann tatsächlich mal erwerben können, so kommt es laut Beschreibung auf der Homepage mit einem Intel Atom D525 mit 1,80 GHz, 2GB Arbeitsspeicher und einer NVIDIA ION-Grafikkarte daher. Als Betriebssystem dient ein Linuxvariante, welche über einen Commodore 64 Emulator verfügt. Naja. Wirklich überzeugt das Gerät irgendwie nicht. Bleibt abzuwarten, wann das Teil verfügbar sein wird, wenn es denn je überhaupt dazu kommt. Zudem gibt es auf der Website von Commodore USA noch diverse mit dem Namen Amiga versehene Computergehäuse. Wer da an einen Wiederbelebungsversuch eines wirklichen Amiga denkt wird aber jäh enttäuscht. Außerdem dem Namen kann man keine Gemeinsamkeit mit einem Amiga vergangener Tage feststellen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen