AVM stellt FRITZ!Box mit LTE vor

Der Hersteller AVM hat beim LTE-Friendly-User-Test von O2 ihre neue Fritz!Box mit integriertem LTE vorgestellt. Zwar gibt es inzwischen in Deutschland viele Haushalte die sich über einen Breitbandanschluss freuen dürfen, allerdings sieht es gerade in vielen ländlicheren Regionen bekanntlich immer noch schlecht aus, wenn’s ums Thema Breitband geht. Genau in diesen ländlicheren Regionen soll LTE einen schnellen Internetzugang bieten. Da das LTE-Funknetz u.a. auf der bisherigen TV-Frequenz von 800 MHz basiert, eignet es sich dafür ideal laut Betreiberangaben. Die Übertragungsraten sollen dabei in der Praxis mit denen einen DSL- oder VDSL-Anschluß mithalten können.

Genauere Details zu neuen Fritz!Box lassen noch auf sich warten. So verkündet AVM bislang nur, dass in Theorie die Übertragungsraten bei 100 Mbit/s im Download und 50 Mbit/s im Upload liegen. Dass man das im Endeffekt wahrscheinlich im Feld nicht erreichen wird, sollte hinreichend bekannt sein. Nebenbei soll die Fritz!Box auch die üblichen Features bereits länger am Markt befindlichen Geräte des gleichen Herstellers aufweisen, wie zum Beispiel die Möglichkeit verschiedenste Telefonendgeräte anschließen zu können.

Weitere Details zu Fritz!Box wurde von AVM nicht bekannt gegeben. Auch ist nicht bekannt, wann das Gerät die Marktreife erreichen soll.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen