10 Things about Monkey Island you might have missed

Mehr als pünktlich zum Start von “The Secret of Monkey Island – Special Edition” hier eine Zusammenstellung einiger Ingame Szenen unter dem schönen Titel “10 Things about Monkey Island you might have missed”. Dabei geht es um zehn Situationen in “The Secret of Monkey Island”, die man beim spielen vielleicht gar nicht erst wahr nimmt, allerdings einen versteckten Witz oder Querverweis darstellen. Um beim Spielen der Special Edition daher das maximale herauszuholen, hier zehn Dinge auf die man während des Spiels unbedingt achten sollte. Teils beinhalten die Beiträge allerdings auch Spoiler und sollten daher eher von erfahrenen Piraten und weniger von Landratten gelesen werden, die das Spiel nicht zum ersten Mal durchspielen.

  1. Nachdem Guybrush auf der Hochzeit von Elaine und LeChuck für Aufruhr gesorgt hat, wird Guybrush von LeChuck gefragt was er denn tun will um ihn zu stoppen. Eine Antwortmöglichkeiten lautet “Ich werde meinen Speer und meinen magischen Helm benutzen”. Der Satz stammt eigentlich aus einer Folge von Bugs Bunny die im amerikanischen Original den Titel “What’s opera, Doc?” trägt. Elmer verwendet den Satz um zu beschreiben wie er Bugs Bunny umlegen wird.
     
  2. Wenn man mit Guybrush an Board des Geisterschiffes geht, kann man im Gespräch mit den Piraten unter anderem den folgenden Satz auswählen: “Ich bin gekommen um den Gefangenen zu befragen”, welches ein Verweis auf “Indiana Jones und der letzte Kreuzzug” ist.
     
  3. Auf Monkey Island findet man die Figuren von “Sam & Max” zwischen den anderen Figuren, welche auf der Lichtung vor dem großen Affenkopf stehen. Die beiden Charaktere erschienen erstmals 1987 in einem Comic. Das Spiel “Sam & Max Hit the Road” von Lucas Arts erschien allerdings erst 1993. Nebenbei gibt es dort auch noch eine Figur, welche wie Pinocchio aussieht.
     
  4. Wenn man auf Monkey Island auf der hohen Klippe steht, kann es, sofern man nicht aufpasst vorkommen, dass Guybrush Threepwood von der Klippe fällt. Eigentlich ein klassischer Fall für das Ableben eines Adventurehelden. Es erscheint dann ein Auswahlmenü in der klassischen Aufmachung der Sierra Spiele wie es in “Leisure Suit Larry”, “King’s Quest” oder “Space Quest” zu sehen, wenn der Charakter stirbt und verkündet dem Spieler “Oh nein! Du hast es diesmal vermasselt! Vermutlich wirst du das Spiel neu starten müssen! Hoffentlich hast du das Spiel abgespeichert“. Man bekommt dann die Auswahlmöglichkeiten “Laden“, “Neues Spiel“ und “Beenden“ angeboten. Guybrush fällt aber glücklicher Weise auf einen Gummibaum, der ihn wieder auf die Klippe zurück schleudert und wird dadurch gerettet. Das Spiel kann also ohne das laden eines zuvor gesicherten Spielstandes weitergehen.
     
  5. Nachdem Guybrush in dem Zirkuszelt auf Melee Island aus einer Kanone geschossen wurde und noch etwas benommen ist, lautet eine der Dialogoptionen: „Ich bin Bobbin, bist Du meine Mutter?“ Dieser Textbaustein bezieht sich auf das ebenfalls von Lucas Arts stammende Spiel “Loom”, in welchem der Spieler Bobbin Threadbare steuert der seine Mutter sucht.
     
  6. Wenn Guybrush Threepwood auf Monkey Island im Dorf mit den Kannibalen sich darüber unterhält, wie man sich im Lava-Labyrinth unterhalb des Affenkopfes zurechtfindet, unterhalten sich die drei Kannibalen untereinander über “Opfka esdi avigatorne“. Guybrush kann mit “abthi hrio ineea arteka erdi atakombenko?“ antworten. Dabei handelt es sich nicht um ein sinnloses Buchstabengewirr oder kannibalisch sondern um ein weiteres Rätsel. Zur Lösung des Rätsels muss man den jeweils vorletzten Buchstaben eines Wortes an den Anfang stellen und den letzten Buchstaben entfernen. Dann ergeben sich die Worte „Habt ihr eine Karte der Katakomben?“ und „Kopf des Navigators“.
     
  7. Im ersten Kapitel ist es im möglich, Guybrush auf Melee Island sterben zu lassen. Dies kann man erreichen indem man bei der Szene, bei welcher Guybrush im Hafenbecken versenkt wird länger als zehn Minuten unter Wasser bleibt. Guybrush behauptet bereits zuvor im Spiel, dass er die Luft für zehn Minuten anhalten könne. Gelogen hat er also nicht. Bleibt man länger als die zehn Minuten unter Wasser läuft er grün an und ertrinkt.
     
  8. Wenn man sich in der Behausung der Voodoo Lady etwas genauer umsieht wird man einen Kelch finden. Schaut man sich diesen an, sagt Guybrush “Dies ist der Kelch eines Zimmermanns”, was eigentlich ein Satz aus “Indiana Jones und der letzte Kreuzzug” ist.
     
  9. Zum Zeitpunkt als Guybrush und Herman Toothrot zum zweiten Mal auf Monkey Island aufeinander treffen, ist einer der Sätze die Guybrush sagen kann “Mein Name ist Guybrush. Ich bin hier um jemanden zu retten”. Der ist eine Anspielung auf Star Wars IV. Luke Skywalker begrüßt in diesem Film Prinzessin Leia mit den Worten “Mein Name ist Luke Skywalker. Ich bin hier um dich zu retten”.
     
  10. Bei der Unterhaltung zwischen Guybrush und Carla, kann man den Satz “Hi, ich verkaufe diese modischen Lederjacken” auswählen. Den gleichen Satz hat auch im Gespräch mit den Fettucini Brüdern im Aufgebot. Der gleiche Satz kommt auch in “Indiana Jones und der letzte Kreuzzug” vor. Hier kann man im Schloß Brunwald unter anderem einem Wachsoldaten eine Lederjacke aufschwatzen und diesen so ohne Schlägerei umgehen.

Bleibt noch abzuwarten, ob es von es von “Monkey Island 2: LeChucks Revenge” auch noch eine Special Edition geben wird. Wünschenswert wäre es allemal. Für alle die solange nicht warten wollen, können so lange die LucasArts Hotline belästigen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen