Bürgermeister im Wohnzimmer

Bereits seit einiger Zeit gibt es das ursprünglich für das Super Nintendo erschienene SimCity von Will Wright auch für die aktuelle Konsole aus dem Hause Nintendo, die Wii. Die SimCity Reihe sollte eigentlich jedem halbwegs belesenem, eh bespieltem Gamer ein Begriff sein. Die Version für das Super Nintendo wurde ursprünglich 1991 veröffentlicht und komplett ins Deutsche übersetzt. Dieser Blogeintrag, soll jenen das Spiel nahe bringen, die sich noch nicht damit beschäftigt haben und somit einen wahren Klassiker verpassen.

Als Bürgermeister beginnt man, sofern man kein Szenario spielt, im Jahr 1900 und hat die Auswahl zwischen 999 verschiedenen Karten, sowie drei unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Das Spiel ist stark an die Version für den PC von 1989 angelehnt, bietet allerdings eine wesentlich bessere Grafik und eine Hand voll netter neuer Features. Neu ist zum Beispiel, dass diese Version von SimCity über Jahreszeiten verfügt und je nach Jahreszeit sich die Grafik der Landschaft ändert. Wie auch bei der Urversion gibt es auch bei der Umsetzung für das Super Nintendo noch keine 3D Darstellung der Stadt sondern eine “normale” Draufsicht.

Als Bürgermeister muss man sich um allerlei Belange seiner Bürger kümmern, dazu zählt die Verbrechensrate im Zaun zu halten, die Umweltverschmutzung zu bekämpfen oder auf Wünsche der Bevölkerung mit dem Bau eines Stadions einzugehen. Sollte etwas aus dem Ruder laufen, springt Will Wright ein und informiert den Bürgermeister über die Mißstände in seiner Stadt. Ein wirkliches Ende im Spiel gibt es eigentlich nicht. Ziel ist es eine Megametropole mit 500.000 Einwohnern zu erreichten. Wie so etwas dann aussieht, verdeutlicht das Video.

Auch für das Super Nintendo konnte man seine Städte dank einer Batterie im der Cartridge abspeichern. Wäre ehrlich gesagt sonst auch ziemlicher Müll gewesen, wenn man jedes mal seine Siedlung von neuem hätte gründen müssen, vor allem weil das Spiel ziemlich Zeitintensiv ist.  Die Steuerung des Spiels klappt auch ohne Maus gut, wenn man auch nicht ganz so schnell unterwegs ist wie mit einer Maus.

Das Spiel ist eher von der ruhigeren Sorte. Hektik kommt eigentlich nur auf, wenn die Stadt von einer Katastrophe heimgesucht wird und zum Beispiel ein Feuersturm in der Stadt tobt. Wer also eine Wii sein eigen nennt, kann sich ohne große Bedenken haben zu müssen überlegen, ob er nicht ein paar Wii-Points in SimCity für die Virtual Console investiert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen